FAQ

Fragen und Antworten

Hier finden Sie Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zur BauherrenBürgschaft sowie Informationen zu den Vertragspartnern.

Allgemeine Fragen zur BauherrenBürgschaft

Woher weiß ich, ob ich eine solche Bürgschaft für Bauherren benötige?

Ob Sie Ihrem Bauvertragspartner eine Bürgschaft zur Absicherung der Schlussrate aushändigen müssen, ergibt sich aus Ihrem Werkvertrag. Sprechen Sie hierzu mit Ihrem Bauvertragspartner.

Was ist eine BauherrenBürgschaft?

Entsprechend den Vereinbarungen in Ihrem Bauvertrag kann es notwendig sein, Ihrem Bauvertragspartner eine Bürgschaft zur Absicherung Ihrer Zahlungsverpflichtungen (z.B. in Höhe der Schlussrate) zu stellen.

Eine derartige „ BauherrenBürgschaft“ wird häufig bei Bauverträgen mit Ratenzahlung nach Baufortschritt angefordert und ist gesetzlich unter § 650m BGB geregelt.

Hierbei darf die geforderte Zahlungssicherheit die nächste zu entrichtende Baurate jedoch nicht übersteigen, da sich das Vorleistungsrisiko des Auftragnehmers auch nur hierauf beschränkt. Aus Gründen der Praktikabilität besteht alternativ die Möglichkeit eine Absicherungspflicht des Verbrauchers von pauschal 20 % der Auftragssumme zu vereinbaren.

Sofern die Bürgschaft nicht rechtzeitig vor Baubeginn beigebracht wird, ist der Auftragnehmer oftmals gemäß den Vertragsbedingungen von der Leistungserbringung befreit: Er muss mit den Arbeiten also nicht beginnen, bevor er die BauherrenBürgschaft zur Absicherung der Zahlungsverpflichtungen aus dem Bauvertrag erhalten hat!

Was passiert im Streitfall?

Kommt es während bzw. nach Baufertigstellung zwischen Ihnen und Ihrem Baupartner zu einem Streit über die Zahlung der Abschlussrate, muss Ihr Bauvertragspartner der R+V Versicherung einen berechtigten Anspruch auf Zahlung der Schlussrate nachweisen. Erst dann wird die Bürgschaftssumme an Ihren Baupartner ausgezahlt. Bei Auszahlung durch die R+V Versicherung wird die R+V den im Rahmen der Bürgschaft ausgezahlten Betrag bei Ihnen zurückfordern.

Warum wird eine Bürgschaft zur Absicherung der Zahlungsverpflichtungen oder der Schlussrate gefordert?

Grundsätzlich ist der Unternehmer zur Vorleistung verpflichtet. Das bedeutet, er muss zunächst seine vertragliche Bauleistung in dem Maß erfüllen, wie es der Ratenzahlungsplan vorsieht, bevor er dem Bauherrn die Zahlungsrate in Rechnung stellen darf. Dieses Vorleistungsrisiko sichert er mit der Sicherheitsleistung ab. Diese Absicherungsmöglichkeit ist seit dem 01.01.2018 gesetztlich unter § 650m BGB geregelt.

Einige Bauvertragspartner befürchten auch, dass Bauherren unverhältnismäßig große Teile der Schlussrate einbehalten könnten, wenn kleinere Restleistungen aus dem Bauvertrag zum Zeitpunkt der Bauabnahme noch nicht vollständig erbracht wurden oder zum Zeitpunkt der Übergabe noch geringe Restmängel am Bauvorhaben bestehen. Weigert sich der Bauherr – trotz Erfüllung des Bauvertrags durch das Bauunternehmen – die Schlussrate zu bezahlen und behält Teile der Schlussrate oder die gesamte Schlussrate ein, kann der Bauvertragspartner seine Ansprüche (sofern diese berechtigt sind) gegen den Bürgschaftsgeber geltend machen und muss sich nicht mit dem Bauherrn um die Zahlung der Schlussrate „streiten“.

Wer profitiert von dieser Bürgschaft?

Auf den ersten Blick dient die Bauherrenbürgschaft hauptsächlich Ihrem Bauvertragspartner.

Tatsächlich dient die Bauherrenbürgschaft jedoch insbesondere auch dem Schutz des Bauherrn: Einige Bauunternehmen bieten ihren Bauherren an, auf die Stellung einer Bauherrenbürgschaft zu verzichten, wenn sich diese im Gegenzug bereiterklären, die Schlussrate einfach vor Baubeginn auf das Konto des Bauvertragspartners zu bezahlen. Teilweise wird diese Vorgehensweise für den Käufer sogar als Entgegenkommen dargestellt – schließlich muss nicht erst eine Bürgschaft von einer Bank oder Versicherung besorgt werden.

In Wirklichkeit ist dies gesetzlich so nicht vorgesehen und die Zahlung der Schlussrate vor Baubeginn stellt für Sie als Bauherren ein Risiko dar und ist die schlechteste Lösung: Wenn das Bauvorhaben beispielsweise aufgrund Insolvenz Ihres Baupartners nicht fertiggestellt werden kann, haben Sie die Leistung für die Schlussrate bereits erbracht – ohne dafür eine Gegenleistung erhalten zu haben!

Im Insolvenzfall ist eine vorab geleistete Schlusszahlung in der Regel verloren.

Wer erhält die BauherrenBürgschaft?

Nach Prüfung Ihres Antrags zur Kautionsversicherung senden wir Ihnen den Versicherungsschein und die Rechnung zur Kautionsversicherung für die BauherrenBürgschaft zu. Nach Zahlungseingang des Einmalbeitrages versenden wir die Original- BauherrenBürgschaft direkt an Ihren Bauvertragspartner. Über den Versand informieren wir Sie schriftlich. Sie erhalten zudem eine Kopie der BauherrenBürgschaft für Ihre Unterlagen.

An wen wende ich mich im Streitfall?

Gerne übernehmen wir für Sie im Streitfall die Kommunikation mit der R+V Versicherung. Unsere Unterstützung ist für Sie kostenfrei.

Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung als Partner für Bauherren und Unternehmen der Baubranchen können wir Ihnen sicher weiterhelfen - kommen Sie einfach auf uns zu!

 

SHL Versicherungsmakler GmbH

Elsenheimerstraße 49
80687 München

Telefon +49 (0)89 769 772-0
Telefax +49 (0)89 769 772-99

E-Mail: info@shlgruppe.de

Fragen zur Beantragung der BauherrenBürgschaft

Welche Unterlagen muss ich zur Antragstellung einreichen?

Für die Ausstellung der BauherrenBürgschaft wird eine Kopie Ihres Bauvertrages sowie eine Bestätigung Ihres Finanzierungsinstituts (Bank, Versicherung, Bausparkasse etc.) benötigt.

Wenn Sie Ihr Bauvorhaben durch eigene Mittel finanzieren, benötigen wir von Ihnen zusätzlich eine Schufa-Selbstauskunft. Diese erhalten Sie unter www.schufa.de. Die Schufa ist gem. § 34 Bundesdatenschutzgesetz dazu verpflichtet, Ihnen 1x im Jahr eine kostenlose Auskunft zu erteilen.

Welche Laufzeit hat die BauherrenBürgschaft?

Die Bürgschaft zugunsten Ihres Bauvertragspartners ist befristet und erlischt mit Zahlung der Schlussrate oder der Rückgabe der Bürgschaftsurkunde an die R+V Allgemeine Versicherung AG. Spätestens erlischt sie jedoch nach Ablauf von 30 Monaten ab Bürgschaftsbeginn.

Wann kann ich die BauherrenBürgschaft beantragen?

Die Beantragung der BauherrenBürgschaft ist bis 4 Wochen nach Fälligkeit der ersten Rate, spätestens mit Fertigstellung des geschlossenen Rohbaus möglich.

Frühestens kann die Bürgschaftsurkunde ab Unterzeichnung des Bauvertrages beantragt werden. Sofern Ihr Bauvorhaben weiter fortgeschritten ist und Sie die BauherrenBürgschaft beantragen möchten, kommen Sie bitte auf uns zu. Wir prüfen gerne Ihr Anliegen.

Wer kann eine BauherrenBürgschaft abschließen?

Die BauherrenBürgschaft kann nur von den im Bauvertrag namentlich benannten Bauherren beantragt werden. Eine BauherrenBürgschaft für Dritte (z.B. Freunde oder Verwandte) zu beantragen ist leider nicht möglich.

Wird eine Bonitätsprüfung durchgeführt?

Im Falle einer Finanzierung durch eine Bank oder Bausparkasse reichen Sie uns mit Beantragung bitte Ihre Finanzierungsbestätigung ein. Zusätzlich wird noch eine Online-Bonitätsprüfung  durchgeführt. 

Wenn Sie Ihr Bauvorhaben durch eigene Mittel finanzieren, benötigen wir von Ihnen statt Ihrer Finanzierungsbestätigung eine Schufa-Selbstauskunft. Diese erhalten Sie unter www.schufa.de. Die Schufa ist gem. § 34 Bundesdatenschutzgesetz dazu verpflichtet, Ihnen 1x im Jahr eine kostenlose Auskunft zu erteilen.

Die R+V Versicherung AG  bedient sich folgender Partner für die Bonitätsprüfung:

  •  infoscore Consumer Data GmbH, Rheinstraße 99, 76532 Baden-Baden
  •  informa Solutions GmbH, Rheinstraße 99, 76532 Baden Baden
  •  SCHUFA Holding AG, Kormoranweg 5, 65201 Wiesbaden
  •  Creditreform Wiesbaden Hoffmann KG, Adolfsallee 34, 65185 Wiesbaden
  •  Bürgel Wirtschaftsinformationen GmbH & Co. KG, Gasstraße 18, 22761 Hamburg
  •  Prof. Schumann Analyse GmbH, Weender Landstraße 23, 37073 Göttingen
  •  Deutsche Bank AG, Zentrale Auskunftei, 20079 Hamburg
  •  Bisnode Deutschland GmbH, Robert-Bosch-Straße 11, 64293 Darmstadt
  •  KSV1870 Information GmbH, Wagenseilgasse 7, 1120 Wien, Österreich

Fragen zu den Kosten der BauherrenBürgschaft

Wann muss ich den Beitrag für die BauherrenBürgschaft bezahlen?

Der Einmalbeitrag ist sofort mit Zusendung der Beitragsrechnung zur Kautionsversicherung für die BauherrenBürgschaft fällig. Erst nach vollständiger und fristgerechter Zahlung kann die Bürgschaftsurkunde für Ihren Bauvertragspartner ausgestellt werden.

Sind zusätzliche Sicherheiten notwendig?

Nein, für eine Bürgschaftssumme von bis zu 80.000 € sind keine Sicherheiten notwendig. Sofern Sie eine höhere Bürgschaftssumme benötigen, erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot zur BauherrenBürgschaft. Hier kann ggfs. eine Sicherheit notwendig werden.

Welche Kosten entstehen für die Bürgschaft?

Für eine Bürgschaftssumme von bis zu 11.900 € fallen für die BauherrenBürgschaft einmalig 75,00 € als Bürgschaftsprämie an.

Für eine Bürgschaftssumme von 80.000 € beträgt der Einmalbeitrag maximal 336,00 €.

Höhere Bürgschaftssummen müssen individuell kalkuliert werden. Nehmen Sie hierzu bitte Kontakt mit uns auf.

Wussten Sie schon; Bürgschaftsprämien sind steuerfrei.

Fragen zu den Vertragspartnern

Wer ist die Schutzgemeinschaft für Baufinanzierende e.V.?

Die Schutzgemeinschaft für Baufinanzierende e.V. mit Sitz in München wurde im Jahr 2008 gegründet. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, Bauherren und ihre Familien bei einer ihrer größten Herausforderungen praktisch zu unterstützen und zu begleiten: auf ihrem Weg zum Eigenheim. Dazu bietet die Schutzgemeinschaft, in Kooperation mit anerkannten Experten, Leistungen in den Bereichen zertifizierte Bauqualität, Bauherrenschutz und Rechtssicherheit an.
Zum Impressum der Schutzgemeinschaft für Baufinanzierende e.V.

Wer ist die SHL Gruppe bzw. die SHL Versicherungsmakler GmbH?

Die Vorstände der Schutzgemeinschaft Florian Haas und Frank Liepner sind auch Gesellschafter und Geschäftsführer der SHL Versicherungsmakler GmbH.

Die SHL Versicherungsmakler GmbH ist der Kooperationspartner der Schutzgemeinschaft für Baufinanzierende e.V. im Bereich Versicherungsangelegenheiten. Im Rahmen dessen ist die SHL mit der Erarbeitung von Rahmenkonzepten und Vermittlung von Versicherungsprodukten für die Mitglieder der Schutzgemeinschaft für Baufinanzierende e.V. betraut. Hierzu zählt auch die Kautionsversicherung zur BauherrenBürgschaft, die gemeinsam mit der R+V Allgemeine Versicherung AG entwickelt wurde. Die SHL Versicherungsmakler GmbH ist Versicherungsmakler nach § 93 HGB.

Zum Impressum der SHL Versicherungsmakler GmbH

Wer ist der Bürgschaftsgeber der BauherrenBürgschaft?

Die R+V Allgemeine Versicherung AG: der zweitgrößte deutsche Kreditversicherer und Marktführer im Bereich Kautionsversicherung.

Zur Webseite der R+V Allgemeine Versicherung AG

Datenschutz

Wie gewährleistet die SHL Versicherungsmakler GmbH den Schutz meiner persönlichen Daten?

Der Schutz Ihrer persönlichen Daten ist uns sehr wichtig und wir haben uns zur Ergreifung umfangreicher Maßnahmen zum Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Lesen Sie hierzu unsere Datenschutzerklärung.

Als gemäß DIN ISO 9001 für unser Qualitätsmanagement zertifiziertes Unternehmen verpflichten wir im Übrigen auch all unsere Kooperationspartner zur Einhaltung umfangreicher Datenschutzrichtlinien.

Die Datenschutzerklärung der Schutzgemeinschaft für Baufinanzierende können Sie hier lesen.